Konzept

Law Clinics oder auch Legal Clinics sind dem anglo-amerikanischen Rechtswesen entspringende Institutionen, in denen kostenlose Rechtsberatung für bedürftige Menschen angeboten wird. Dort gehören sie in vielen Ländern zum festen Curriculum eines Jurastudiums. Seit der Reform des Rechtsdienstleistungsgesetzes Mitte 2008 finden sich auch vermehrt Law Clinics in Deutschland.

Die Refugee Law Clinic Bochum ist ein privater Verein, der Ende 2015 von Jurastudenten gegründet wurde. In Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum, insbesondere der Juristischen Fakultät, ist es das Vereinsziel, kostenlose studentische Rechtsberatung für Flüchtlinge in Fragen des für sie relevanten Ausländer- und Asylrechts zu erbringen. Damit gehört die RLC Bochum zu einem Netz von auf das Ausländerrecht spezialisierten Law Clinics in ganz Deutschland.

Derzeit bietet die Refugee Law Clinic Bochum in Zusammenarbeit mit Praktikern aus dem Migrationsrecht Vorlesungen an der Ruhr-Universität Bochum an, um die Studenten für Rechtsberatung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz ausreichend zu qualifizieren. Die Teilnahme an den Vorlesungen steht – im Rahmen der Kapazitäten – jedem Studenten frei. Ab dem Wintersemester 2016/2017 plant der Verein, mit der aktiven Beratung von Flüchtlingen unter Beteiligung sozialer Einrichtungen in Bochum und Umgebung zu beginnen. Dabei sollen die beratenden Studenten durch den Beirat, einem Gremium ehrenamtlicher Praktiker unterstützt werden.

Zudem hat die Vereinstätigkeit auch einen didaktischen Hintergrund. Es soll nämlich den beteiligten Jurastudenten ermöglicht werden, Kenntnisse im Ausländerrecht zu erwerben und schon im Studium Erfahrungen in der Rechtsberatung nach dem Prinzip Learning by Doing zu sammeln.